[3] Im Dienst der Mission, Diakonie und Liturgie

Besondere Anerkennung und Ehrung erfahren sie anlässlich ihres Auftrittes bei der festlichen Grundsteinlegung des evangelischen Gymnasiums in Gütersloh am 24. März 1852, das ebenfalls von Kräften der Erweckungsbewegung initiiert worden ist. Sie blasen ihre Choräle vor den Ohren "Sr. Majestät unseres allergnädigsten Königs zu dessen bei Tafel geäußerten allerhöchsten Wohlgefallen", wie Volkening stolz zu berichten weiß. Mit dieser Argumentation rückt er die Kritiker der "Posaunensache" im Kreis der rationalistisch gesinnten Pfarrer und Kirchenbehörden in eine Position, sich gegen die Meinung des Königs zu stellen.

Apostelkirche Gymnasium Gütersloh König
(1) Apostelkirche Gütersloh, frühere Wirkungsstätte Volkenings (2) Evangelisch-Stiftisches Gymnasium Gütersloh  (3) Friedrich Wilhelm IV., 1840-1857 König von Preußen


Der Besuch des Königs in Gütersloh steht symbolisch auch für den "Schulterschluss" zwischen Erweckungsbewegung und preußischem Könighaus. Man fühlt sich eins. Thron und Altar stehen im protestantischen Preußen eng nebeneinander -  insbesondere auch im kirchlichen Leben Jöllenbecks bis in das 20. Jahrhundert.  


< zurück auf Seite 1 >